News 2020-6

In Gedenken an Urs Maurer (1954-2020)

(wvs) Fassungslos und traurig nimmt die Waffenlauf-Familie Kenntnis vom Tod ihres langjährigen Waffenlaufkameraden Urs Maurer. Am 4. Juni 2020 ist er im Alter von 66 Jahren für immer von uns gegangen. Seine schwere Krankheit hat er bis zuletzt mit Mut und bewundernswerter Tapferkeit getragen.

Urs Maurer und Barbara Maurer-Stoller
Urs Maurer mit seiner Frau Barbara anlässlich des "Frauenfelders" 2018

Erst letztes Jahr noch durfte Urs Maurer anlässlich des Wiedlisbacher Waffenlaufes sein 250. Waffenlauf-Jubiläum feiern (siehe nachfolgenden Bericht). Bis zum Ende der Waffenlauf-Saison 2019 und dem Frauenfelder Militärwettmarsch vom 17. November 2019 bestritt er insgesamt 259 Waffenläufe.

 

Die Beerdigung auf dem Friedhof Spiez findet im engeren Kreis statt. Gerne laden die Hinterbliebenen zu einem späteren Zeitpunkt zu einer gemeinsamen Gedenkfeier ein.

 

Mit stillen Grüssen

Waffenlauf-Verein Schweiz

Urs Vogel, Präsident WVS

Urs Maurer_Todesanzeige.pdf
Adobe Acrobat Dokument 800.7 KB

Urs Maurer - 250. Waffenlauf-Jubiläum

Schweizer Wehrsport, Ausgabe Juli/August 2019

Der in Oberägeri (im Kanton Zug) wohnhafte 65-jährige Urs Maurer ist schon seit mehr als 50 Jahren sportlich aktiv. Als Jugendlicher vor allem im Jiu Jitsu, Aikido und beim Sportschiessen. Im Jiu Jitsu ist er Inhaber des 3. Dan und bis 1996 hatte er in Zürich eine eigene Kampfsportschule.

Während seiner Unteroffiziersschule im Jahre 1975 bestritt der spätere Grenadieroffizier in Zürich seinen ersten Waffenlauf. 1978 kam er zur Kapo Zürich, wo er von den Kollegen der Kapo und der Stapo zu regelmässigem Training motiviert wurde. Ab 1979 nahm er als Mitglied der Zürcher Patrouilleure regelmässig an Waffenläufen teil. Dabei kam es auch zu diversen Kategoriensiegen im Gruppenklassement (Polizei- und Grenzwachkorps oder Offene Klasse).
In den 80-er Jahren erzielte der Jubilar auch diverse Tagessiege bei Dreikämpfen, wobei ihm seine Sportschützenausbildung zugute kam.
1981 bestritt er in Burgdorf (60 km) seinen ersten Zivillauf und nur drei Wochen später den 100 km-Lauf in Biel (in 9.17). Ein Jahr danach war er eine Stunde schneller (8.14) und 1991 verbesserte er sich auf 8.06. Am Burgdorfer 60-km-Lauf nahm er 21 Mal teil; dazu 5 Mal am Swiss Alpine in Davos (78 km). Beim "Frauenfelder" erzielte er 1989 mit 2.55.18 seine persönliche Bestleistung.
Zum 40. Geburtstag bestritt er in Basel den 24-h-Lauf, wo er mit 204,7 km als Achter bester Schweizer wurde. Im Mai 2004 nahm er am Multi Day Race in New York teil. Währen sechs Tagen wird auf einem Rundkurs (1 Meile) gelaufen. Mit 533 km wurde er Gesamtfünfter und Sieger in der Altersklasse. Dazu erschien im "Wehrsport" des Jahres 2004 ein ausführlicher Bericht.


200. Waffenlauf 2005 in Frauenfeld - 3. Rang in 3.19

Kategorie M50 - Frauenfelder Militärwettmarsch 2005

«In Spitzenzeiten des Waffenlaufs war es mein grosses Ziel, einmal einen Podestplatz zu erreichen. Wenn, dann würde ich es nur in Frauenfeld schaffen. Je länger die Distanzen, desto besser die Form. Und genau an meinem 200. Waffenlauf mit Startnummer 5054 (54 mein Jahrgang) sollte mein Wunsch in Erfüllung gehen. Bereits nach dem 1. Km rief mir Urs Klingenfuss zu, ich sei bei den M50 an 3. Stelle. Was dann aber ablief, ist unbeschreiblich. Zirka alle 5 km tauchte wie aus dem Nichts "Klingi" auf und betreute mich. 41 km hatte ich meine Kumpels im Nacken und ich konnte den 3. Platz ins Ziel retten.»

250. Waffenlauf am neuen Wiedlisbacher 2019

«Auch nach über 40 Jahren Wettkampfsport bin ich immer noch vom Waffenlauf-Virus infiziert und hoffe bei guter Gesundheit, die Schallmauer von 300 Waffenläufen zu durchbrechen und bei weiteren Ultras und natürlich bei meinem geliebten Frauenfelder gut über die Runden zu kommen. Ein herzlicher Dank an die Waffenlauffamilie, die mir in den Jahrzehnten viele schöne Stunden bereitet hat.»