IGWS (IGMS) - 1955-2006

Gründungsjahre

Im Jahre 1955 wurde die Interessengemeinschaft der Militärwettmärsche der Schweiz - kurz IGMS - gegründet. Der Zweck der IGMS wurde in den ersten Satuten wie folgt umschrieben:

"Wahrung der gemeinsamen Interessen, Koordinierung soweit notwendig und Abklärung gemeinsamer Probleme mit den militärischen Behörden."

Der Waffenlauf nahm in den 50er Jahren allmählich eigene und strukturierte Formen an. Es wurde bald einmal ein Instrument benötigt, welches die Koordination übernahm, um für die verschiedenen Veranstaltungen gleiche Rahmenbedingungen zu schaffen. Und so kam es im Jahr 1955 zur Gründung der Interessengemeinschaft der Militärwettmärsche der Schweiz. In den Anfängen aber, so wird berichtet, war deren Gründung und die Einverleibung der existierenden Waffenläufe in dieses neue Organ eine Zangengeburt. Die ersten Statuten vom 28. Januar 1956 wurden von den Präsidenten der folgenden Organisationskomitees unterzeichnet:

  • Frauenfelder Militärwettmarsch
  • Reinacher Militärwettmarsch
  • Berner Waffenlauf
  • Altdorfer Militärwettmarsch
  • Neuenburger Militärwettmarsch
  • Hans-Roth-Waffenlauf

Es folgten Jahre der "Selbstfindung" und Einigung auf die verschiedenen Interessen, und so folgte auf die gelungene Startphase bald eine stillere Zeit. Diese "Funkstille" hielt bis ins Jahr 1965 an. Das Mitteilungsorgan der ausserdienstlichen Sportarten, der "Schweizer Wehrsport", durchbrach zusammen mit den Zürcher Patrouilleuren diese Stille. Der IGMS wurden neue Strukturen verpasst, 1967 wurde die Schweizer Waffenlaufmeisterschaft ins Leben gerufen (siehe Goldene Bücher) und so entwickelte sich die IGMS zu einem starken, repräsentativen Dachverband.

Aufgaben und Ziele

Mitte der 70er bis Ende der 80er Jahre gelten gemeinhin als Blütezeit des Schweizer Waffenlaufes (siehe Statistiken). Längst hatte sich der Waffenlaufsport zu einer eigentlichen Laufsportart entwickelt. Diesem Trend folgend wurde 1982 die Bezeichnung des Dachverbandes IGMS durch Interessengemeinschaft der Waffenläufe der Schweiz - kurz IGWS - ersetzt.

Der Dachverband befasste sich nun mit der Koordination der Veranstaltungszeitpunkte, mit der Schaffung zweckmässiger und einheitlicher Rahmenbedingungen (Reglemente), der Durchführung der Schweizer Waffenlaufmeisterschaft sowie der allgemeinen Förderung des Waffenlaufsports. Zudem war die IGWS das offizielle Bindeglied zur Sektion für die ausserdienstlichen Tätigkeiten (SAAM, später SAT) im Militärdepartement des Bundes (EMD, später VBS).

Die IGWS als Organisation bestand aus mehreren Organen. Die alljährlich stattfindende Delegiertenversammlung bildete die Legislative. Die Exekutive setzte sich aus dem Vorstand, dem Technischen Komitee und dem 100er-Komitee (siehe auch Hunderterverein) zusammen. Mitglieder der IGWS waren die Organisationskomitees aller Veranstaltungen der Schweizer Waffenlaufmeisterschaft sowie die Wehrsportvereine "Zürcher Patrouilleure" und die "Mehrkampfgruppe Fricktal".

Rückgang und Auflösung

Ab Mitte der 90er Jahre hatte der Waffenlauf auf verschiedenen Ebenen mit Ermüdungserscheinungen und Problemen zu kämpfen. Einerseits machten den Verantwortlichen die rückläufigen Teilnehmerzahlen sowie finanzielle Engpässe zu schaffen. Andererseits war es die zunehmende Schwierigkeit der Organisatoren, Verantwortliche für die Durchführung ihrer Anlässe zu finden.

Alledem lag das schwindenede Interesse für diese Sportart bei den Jungen und die damit einhergehende stetige Überalterung des Läuferfeldes zugrunde. Dies wiederum bedeutete auch ein stetig schwindendes Interesse der Medien. Auch die Reduktion des Armeebestandes und die Herabsetzung des Dienstalters waren in dieser Phase der Entwicklung nicht gerade förderlich.

Dies alles hatte zur Folge, dass zu Beginn des neuen Jahrtausends ein Veranstalter nach dem anderen die Waffen strecken musste. Während es über drei Jahrzehnte lang 10 bis 12 Waffenläufe waren (siehe Frühere Waffenläufe), die zur Schweizer Waffenlaufmeisterschaft zählten, gab es 2007 gerade mal noch deren sechs Veranstaltungen. Dies bewog die Delegiertenversammlung der IGWS per 6. Dezember 2006 den Dachverband nach über 50-jährigem Bestehen aufzulösen und damit auch die grosse Ära der Schweizer Waffenlaufmeisterschaft zu beenden.